Für ein fahrradfreundliches Lüneburg

Wir vertreten die Interessen der Lüneburger RadfahrerInnen, setzen uns dafür ein, dass Radfahren in Lüneburg und Umgebung einfacher, komfortabler und sicherer wird, um vielen Menschen den Umstieg auf dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel zu erleichtern.

Wir wollen eine Radverkehrsförderung, die mehr Menschen motiviert, vom Auto aufs Fahrrad umzusteigen und damit häufiger und längere Strecken zu fahren. Nur so lässt sich der Radverkehrsanteil auf allen zurückgelegten Wegen und die Radverkehrsleistung erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Radverkehrsförderung gezielt die Hindernisse beseitigen, die viele Menschen vom Radfahren abhalten sowie auf die spezifischen Bedürfnisse der potenziellen Fahrradnutzer eingehen. Lüneburg bietet mit einer maximalen Entfernung von 5 Kilometern zum Stadtzentrum dafür hervorragende Bedingungen.

Wir treffen uns regelmäßig am 1. Dienstag des Monats im Veranstaltungsraum im 1. Obergeschoss des Heinrich-Böll-Hauses um 19 Uhr.

Neben verkehrspolitischen Aktivitäten werden regelmäßig Radtouren für jedermann veranstaltet. Der ADFC steht für alle Fragen rund ums Fahrrad zur Verfügung.

Fahrradklimatest 2018

Beim Fahrradklimatest 2018 haben bundesweit 170.000 Menschen – das sind 40 % mehr als bei der letzten Umfrage 2016 – teilgenommen und Öffnet externen Link in neuem Fenster683 Städte bewertet.

Lüneburg hat mit 103 Teilnehmern pro zehntausend Einwohner eine hervorragende Beteiligung. Die Teilnehmerzahl ist im Vergleich zu 2016 um mehr als 200 auf 777 gestiegen.
Leider sind die Urteile bei 19 von 27 Fragen schlechter als 2016 ausgefallen.
Bei keiner einzigen Frage hat sich die Bewertung verbessert.
Als mangelhaft beurteilt wurden die Breite der Radwege mit 4,7 sowie die Falschparkerkontrolle auf Radwegen, Fahrradmitnahme in Öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrraddiebstahl mit jeweils 4,6.
Auch insgesamt verschlechterte sich das Urteil leicht von 3,6 auf 3,8.
Lüneburg konnte seinen Rang unter den Mittelstädten von Platz 28 (von 98) auf Platz 26 (von 106) nur deshalb verbessern, weil andere Städte noch schlechter beurteilt wurden. Es liegt jetzt im obersten Viertel.

Die detaillierte Auswertung zu Lüneburg
finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier.

... täglich grüßen falsch geparkte Fahrzeuge auf Lüneburgs Geh- und Radwegen - und niemand unternimmt etwas dagegen. Das kommt schlecht an bei Lüneburgs Radlern. (© Foto: Erwin Habisch).

Fahrradklimatest 2018 in Uelzen

Auch Uelzen hat mit 97 Teilnehmern pro zehntausend Einwohner eine hervorragende Beteiligung. Hier hat sich die Teilnehmerzahl mit jetzt 315 gegenüber 19 Teilnehmern 2016 fast versiebzehnfacht. Mit dieser sehr guten Beteiligung kommt Uelzen souverän zum ersten Mal in die Auswertung.

Leider fällt auch in Uelzen das Urteil nicht gut aus. Mit der Gesamtnote 3,8 liegt es im gleichen Bereich wie Lüneburg. Bei den Kleinstädten gibt es mehr im Bereich der Schulnote drei besser bewertete Orte. Uelzen liegt auf Platz 137 (von 311) nur etwas besser als der Durchschnitt. Als mangelhaft bewertet wurden öffentliche Fahrräder mit 4,7 und geöffnete Einbahnstraßen in Gegenrichtung mit 4,6.

Die detaillierte Auswertung zu Uelzen
finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier.

Wie fahrradfreundlich eine Stadt sein kann, können Sie in einer ZDF-Dokumentation Öffnet externen Link in neuem Fensterhier sehen.

Aktion "Bitte freimachen"

Derzeit werden dem Fahrrad etwa 3 Prozent der Verkehrsflächen zugebilligt. Und dieser lächerlich kleine Anteil wird ständig durch geparkte Kraftfahrzeuge noch weiter verringert - in Lüneburg beispielsweise an der Neuen Sülze. Da sollte man jedem Parksünder die rote Karte zeigen. Im ADFC-Büro gibt's dafür Postkarten zum hinter-den-Scheibenwischer-Klemmen, und zwar diese hier:

(Für weitere Informationen auf das Bild klicken.)

ADFC-Pannenhilfe für Mitglieder

adfc Pannenhilfe

Telefonnr.: 0221/82 77 94 22 - exklusiv für ADFC-Mitglieder (bitte Mitgliedsnummer bereithalten)

Knolle statt Knöllchen

Der ADFC und weitere Verbände setzen sich mit der Petition "Öffnet externen Link in neuem FensterKnolle statt Knöllchen! Bußgelder für Falschparker drastisch anheben!" für eine deutliche Erhöhung der Bußgelder für das Zuparken von Rad- und Fußwegen sowie von Feuerwehrzufahrten ein.
Weitere Informationen finden Sie beim Öffnet externen Link in neuem FensterADFC-Bundesverband.

Den vollständigen Text der Petition können Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier herunterladen.

Kostenlose Fahrradcodierung

Die Polizei Lüneburg bietet Öffnet externen Link in neuem Fensterkostenlose Codierung von Fahrrädern an.
Bitte Eigentumsnachweis und Personalausweis nicht vergessen!

Die nächsten Termine (alle unter Vorbehalt der Terminänderung) sind:

  • 9. August, 13:30 bis 17:30 Uhr, Polizei Lüneburg, Auf der Hude 1, Innenhof, Lüneburg
  • 10. August, 09:00 bis 13:00 Uhr, Polizei Lüneburg, Auf der Hude 1, Innenhof, Lüneburg
  • 18. oder 19. oder 20. oder 21. August : genauer Termin noch nicht bekannt, Polizei Uelzen, An der Zuckerfabrik 6, Uelzen
  • 6. September, 13:30 bis 17:30 Uhr, Polizei Lüneburg, Auf der Hude 1, Innenhof, Lüneburg
  • 7. September, 09:00 bis 13:00 Uhr, Polizei Lüneburg, Auf der Hude 1, Innenhof, Lüneburg
  • 16. September, 10:00 bis 14:00 Uhr, Polizeistation Clenze
  • 28. September, (genaue Uhrzeit der Messe noch nicht bekannt), Messe des Wirtschaftskreises in Reinstorf

(Bearbeitungsstand: 4.3.2019)

© 2019 ADFC Lüneburg