Neben "großen" Maßnahmen wie dem Neubau einer Fahrradspur in der Uelzener Straße werden oft die "kleinen" Dinge übersehen: Abgebaute Hindernise, ausgebesserte Wege... Wir finden nicht alles, was verbessert worden ist. Wer weitere aktuelle Verbesserungen kennt, kann sie uns mit Bild per Mail mitteilen.

Gute Lösung für Wurzelbereiche von Bäumen auf Radwegen

In der Dahlenburger Landstraße findet man beim gerade in Bau befindlichen Radwegabschnitt eine interessante Lösung im Bereich von Baumwurzeln:
Das Radwegpflaster sitzt dort in Gittern mit 40 cm x 40 cm Umfang. So verhindert man scharfkantige Aufbrüche durch Baumwurzeln auf dem Radweg.
Das finden wir gut.

© Foto: Erwin Habisch

Außerdem sind hier schmale taktile Elemente für Sehbehinderte (im Bild am unteren Rand), die den Gehweg vom Radweg trennen, gelungen eingebaut worden.

Gefahrenstelle entschärft

Darauf haben wir lange gewartet: Vor dem Bardowicker Tore ist gegenüber der Einmündung der Straße "Auf der Hude" der Lichtmast um mehrere Meter versetzt worden.

Vor dem Bardowicker Tore © Foto: Uwe Wenk

Jetzt haben wir ein gefährliches Hindernis weniger für Radfahrer.
Das finden wir gut.

So sah es früher aus. Eine gefährliche Engstelle, die jetzt beseitigt ist.

© Foto: Uwe Wenk

Radwegzufahrt "An der Wittenberger Bahn" radfahrfreundlich umgebaut

© Foto: Uwe Wenk

An der Wittenberger Bahn beginnt ein gemeinsamer Rad-/Fußweg in Richtung Wilschenbruch. Bis zum März 2021 waren hier niedrige Bordsteine gesetzt. Diese hat man jetzt durch plane Steinsetzung ersetzt. Wir begrüßen den Umbau als deutliche Verbesserung. So wünschen wir uns alle Übergänge von der Fahrbahn auf Radwege.

© 2021 ADFC Lüneburg