Fahrradstraßen als sichere Schulwege

Stadt und Landkreis Lüneburg sind Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen Niedresachsen/Bremen. Da sollten sichere Verkehrswege für Schüler eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Sie sind es bisher leider nicht. Wir haben drei Vorschläge für Fahrradstraßen zu Lüneburger Schulen, die sich sehr einfach verwirklichen lassen:

Fahrradstraße Herderschule - Reppenstedt

Aus Reppenstedt fehlt Schülern der Herder- und der Christianischule ein sicherer Radverkehrsweg zur Schule. Den erreicht man nicht durch die Verbreiterung von Straßen. Da hilft nur eine Verringerung der erlaubten Geschwindigkeit auf einer geeigneten Strecke. Die beste Lösung ist eine Fahrradstraße, in der Radfahrer Vorrang vor allen anderen Fahrzeugführern haben. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit in Fahrradstraßen beträgt 30 km/h.

Öffnet externen Link in neuem FensterSo könnte eine Fahrradstraße von Reppenstedt bis zur Herderschule verlaufen.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Fahrradstraße Schulzentrum Oedeme - Reppenstedt

Auch zum Schulzentrum Oedeme sollte der Radverkehr aus Reppenstedt durch eine Fahrradstraße sicherer gemacht werden.

Öffnet externen Link in neuem FensterSo könnte eine Fahrradstraße von Reppenstedt bis zum Schulzentrum Oedeme verlaufen.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Fahrradstraße Schulzentrum Oedeme - Kirchgellersen

Bis zu den Gellerser-Dörfern könnte man diesen fortführen.

Öffnet externen Link in neuem FensterSo könnte der Weg bis Kirchgellersen bis zum Schulzentrum Oedeme verlaufen.

 

© OpenStreetMap-Mitwirkende

© 2020 ADFC