Tag der Mobilität in Lüneburg am 19.9.2020

Lüneburg braucht eine Verkehrswende - und diese Verkehrswende braucht das Rad!

Radfahrer*innen aller Altersstufen sollen sich sicher fühlen, wir brauchen mehr Platz für eine lebenswerte Stadt und Vorrang für Radfahrer*innen, Fußgänger*innen und den ÖPNV! Radverkehr ist eine umweltfreundliche, klimaschonende und kostengünstige Verkehrsform.
Andere Städte machen vor, wie Verbesserungen schnell und unkompliziert umgesetzt werden können:
z. B. durch Fahrradstraßen und Fahrradzonen.
Es ist allerhöchste Zeit für eine Verkehrswende in Lüneburg mit umfassender Bürgerbeteiligung!

Jetzt handeln!

Ein breites Bündnis aus dem ADFC Lüneburg, dem Radentscheid Lüneburg, Bündnis 90/Die Grünen/AG Mobilität und dem Zukunftsrat ist am Start und fordert:

  • Fahrradstraßen, auf denen der Radverkehr Vorrang vor dem Auto hat
  • sichere und gut ausgebaute, breite Radwege und sichere Kreuzungen
  • eine Fahrradzone in der Innenstadt:
    innerhalb des Stadtringes, mit max. 30 km/h für alle Verkehrsteilnehmer*innen Mehr Rad-Stellplätze (für Innenstadt und Bahnhof)
  • Aufhebung der Radweg-Benutzungspflicht für:
  •      die vielen schmalen oder schlecht ausgebauten Radwege
  •      Einfallstraßen
  • Einbahnstraßen für den Autoverkehr ➜ Platz für Radspuren
Organisationsteam (© Foto: Friedhelm Feldhaus)

© 2020 ADFC Lüneburg